Verflucht? Sprechende Puppe »verfolgt« Familie

Antworten
Benutzeravatar
Selly
Administrator
Beiträge: 85
Registriert: Do 4. Okt 2018, 15:14
Wohnort: NRW
Gender:
Kontaktdaten:

Verflucht? Sprechende Puppe »verfolgt« Familie

Beitrag von Selly » Mo 17. Feb 2020, 19:04

Eine Familie aus den Vereinigten Staaten behauptet, sich vor einer Puppe zu fürchten, die einen eigenen Willen zu haben scheint und einfach nicht loszuwerden ist.


Man kann es sich eigentlich gar nicht vorstellen, dass eine Figur aus Disneys Zeichentrick-Blockbuster »Die Eiskönigin« einen derartigen Horror auslösen kann aber es soll bei einer Familie aus Texas tatsächlich geschehen sein. Laut Emily Madonia hatte ihre kleine Tochter Aurélia in 2013 die sprechende Puppe Elsa, die Hauptcharaktere des Films, als Weihnachtsgeschenk geschenkt bekommen und schon damals hätte sie bezüglich dieses Spielzeugs Bedenken gehabt.

Wie der New Zealand Herald berichtet, soll die Puppe anfangs nur englisch gesprochen und gesungen haben, doch dann hätte sie aus unerklärlichen Gründen nicht nur begonnen, im ausgeschalteten Zustand zu sprechen sondern zudem auch oft in verschiedenen Sprachen, obwohl es sich um die englischsprachige Version des Spielzeugs handelt. „Wir hatten die Knöpfe in alle möglichen Positionen gestellt und sie sprach/sang nur auf Englisch", schildert die Mutter. „Doch seit kurzem spricht sie nur Spanisch, unabhängig von der Knopfposition."
Doch dieses rätselhafte Verhalten von Elsa soll nicht das größte Problem mit der Puppe sein, denn darüber hinaus kämpft die Familie angeblich auch noch vergeblich damit, sie loszuwerden.
Bild
Die Mutter habe die Puppe bereits zig Mal »entsorgt«, doch sie würde immer wieder zu ihnen zurückkehren. „Es war sonderbar, wir wickelten sie unter anderem fest in einen eigenen Müllsack und steckten diesen Müllsack in einen anderen Müllsack, der wiederum mit anderem Müll gefüllt war. Dann legten wir ihn unten am Boden unserer Mülltonne unter einen Haufen anderer Müllsäcke und rollten die Tonne an den Bordstein, wo sie von der Müllabfuhr eingesammelt wurde,“ berichtet sie. Doch es dauerte nicht lange, und die Puppe war wieder da - Aurélia fand sie in ihrem Garten!


Skeptikern entgegnet Mrs. Madonia, dass es sich tatsächlich immer um die selbe Puppe handelt, die plötzlich wieder zurückkehrt und nicht um ein gleiches Modell. Man habe sie sogar schon mit einem Marker hinter dem Ohr gekennzeichnet, bevor man sie entsorgte, um sicher zu gehen, dass es sich tatsächlich immer um die selbe Puppe handelt, und bei ihrem Wiederauftauchen wies Elsa die originale Markierung auf.


Jetzt hat sie Elsa per Post einem Bekannten geschickt, der sich darum kümmern will, dass die Puppe in Zukunft von der Familie Madonia fern bleibt. „Ich bin sehr glücklich, dass die Puppe nicht mehr hier ist und ich hoffe bei Gott, dass es so bleibt", sagt die Mutter erleichtert.

quelle


Wo der Verstand anfängt, hört der Mensch auf, Mensch zu sein.
Marquis de Sade 1740 - 1814

Antworten