Monumentalbauten alter Hochkulturen

Forumsregeln
Für dieses Unterforum sollen die Regeln verstärkt gelten: Beiträge sind sachbezogen zu halten, Themen sollten nach bestem Vermögen mit Quellen und Hintergrundinformationen versehen werden. Spekulationen sind im vertretbaren Rahmen möglich, sollten aber auch nachvollziehbar und plausibilisierbar sein.
Antworten
Benutzeravatar
H. Nahash
Beiträge: 35
Registriert: So 7. Okt 2018, 22:37
Gender:

Monumentalbauten alter Hochkulturen

Beitrag von H. Nahash » Do 9. Jan 2020, 00:57

Der Kailasa-Tempel
in Ellora, Maharashta, Indien


Größe und Bauweise

Der Tempel inklusive aller Verzierungen wurde aus einem massiven Vulkanfelsen von oben nach unten heraus gearbeitet. Er ist 60 Fuß (rund 18m) hoch, 200 Fuß (rund 60m) breit und 150 Fuß (rund 45m) tief und besteht aus 3 Stockwerken. Die Fläche des Umgangsbereiches beträgt ca. 90x60m. Die Brücken, die einst die Galerien miteinander verbanden, sind inzwischen eingefallen. Rings um die Basis des Gebäudes stehen Elefantenskulpturen. Der Kailasa-Tempel ist eine von 34 Kavernen des Komplexes in diesem Gebiet.

Geschichte

Zwischen 756 und 773/774 soll dieser Monolith gebaut worden sein, in Auftrag gegeben vom Rashtrakuta-König Krishna I. Er sollte symbolisch für den Kailash-Berg stehen und somit auch als als Monument für Shiva dienen. Andere Vermutungen legen nahe, dass der Tempel deutlich früher erbaut wurde.

Der muslimische Großmogul Aurangzeb soll 1682 angeblich die Zerstörung des Bauwerkes angeordnet haben. Insgesamt 3 Jahre lang sollen Demnach rund 1000 Mann versucht haben, es zu zerschlagen. Ob es sich tatsächlich so zugetragen hat, sei dahin gestellt. Im Kern lässt sich festhalten, dass im Zuge der Eroberung Reliefs teilweise beschädigt wurden.

Fazit

Würde man mit heutigen Mitteln versuchen, ein solches Bauwerk in seiner rohen Form zu kreieren, bräuchte es hochgerechnet etwa 200 Tage (bei vollen 24h) für die Aushebung an sich. So zumindest laut diesem Artikel.

Zur verblüffenden Bauweise gesellen sich die filigranen Bildhauereien und Ornamente, die den gesamten Komplex verzieren. Selbst wenn man die Frage, wie der Bau von statten gegangen sein soll, mit herkömmlichen Erklärungsmodellen beantworten könne, stellt sich dennoch die Frage nach der Motivation, wenn Monumentalbauten in alten Hochkulturen rund um den Globus die Regel waren.

Bild

Anm.: Ein vergleichbarer Komplex, der in Felsen eingelassen wurde, sind die "Buddhist Caves" (buddhistische Kavernen) in Indien.

Bild

https://mymodernmet.com/kailashnath-temple/

https://allthatsinteresting.com/kailasa-temple

https://www.trawell.in/blog/interesting ... -of-ellora

https://de.wikipedia.org/wiki/Kailasa-Tempel


Im Andenken an meinen Mentor und Bruder im Geiste, Semael Nahash.

Antworten