Was Tierverstümmelungen mit der "Wilden Jagd" gemeinsam haben

Antworten
Benutzeravatar
H. Nahash
Beiträge: 31
Registriert: So 7. Okt 2018, 22:37
Gender:

Was Tierverstümmelungen mit der "Wilden Jagd" gemeinsam haben

Beitrag von H. Nahash » Do 15. Aug 2019, 20:16

Tierverstümmelungen oder Viehverstümmelungen, die „Animal Mutilationen“, wie sie im Englischen heißen, sind seit Jahrzehnten ein Mysterium. Für die Farmer und Besitzer der betroffenen Nutztiere ebenso, wie auch im Bereich der UFO-Forschung. Inzwischen wurden in den Jahrzehnten hunderttausende Weidetiere grausam verstümmelt und scheinbar präzise „seziert“ aufgefunden. Ein echtes Rätsel der Grenzwissenschaft, in dem es in diesem Gast-Vortrag von Marie L. Sievers geht.

Denn das Phänomen der Tierverstümmelungen in einigen Teilen der Erde ist alles andere als neu. Es ist kein grausames „Phänomen der Neuzeit“, das Landwirte, FBI und Polizei vor ungeklärte Fragen stellt.

Derartige unheimliche und zugleich doch faszinierende „Animal Mutilationen“ gibt (mindestens) seit Jahrhunderten. Genau das zeigt Marie, die Ihr sicher von anderen Videos von ihr auf diesem Kanal kennt, in diesem Vortrag vom 4. März 2018.

Gehalten wurde der Vortrag auf dem 23. Seminar „Phantastische Phänomene“ in Bremen, dass jedes Jahr am 1. Wochenende im März mit zahlreichen weiteren Referenten stattfindet.
Bleibt also neugierig.


Im Andenken an meinen Mentor und Bruder im Geiste, Semael Nahash.

Antworten